Hier könnte Ihre Werbung stehen
»P4u« - Das Onlinemagazin | Powered by Profis-for-you.de

Schimmel entfernen: Was ist zu tun? Worauf sollten Sie achten?


Schimmel entfernen: Was ist zu tun? Worauf sollten Sie achten?

Wenn Sie in Ihrem Haus die ersten Anzeichen entdecken, sollten Sie den Schimmel entfernen, bevor es zu spät ist. Lesen Sie, wie Sie vorgehen müssen.

Woran erkennen Sie Schimmelbefall?

Die ersten Anzeichen sind schwarze, grüne oder rote Stockflecken an Tapeten oder Wänden. Solche Flecken treten bevorzugt an und rund um Fensterrahmen, aber auch in Zimmerecken oder hinter Möbeln auf. Weitere Anzeichen, die darauf hindeuten, dass ein Schimmelbefall vorliegen könnte, sind Wasserflecken an Wänden oder Decke und das Auftreten von Silberfischchen oder Kellerasseln. Typisch für Schimmelbefall ist auch ein modriger Geruch, der um so stärker wird, je stärker der Befall ist.

Warum kommt es zu Schimmelbefall?

Weil an bestimmten Stellen ideale Wachstumsbedingungen für die Sporen herrschen. Sie benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit (mindestens 60 Prozent) und kühle Bedingungen. All das ist bei kalten Wänden gegeben. An kalten Stellen der Wand kondensiert die Luftfeuchtigkeit und sorgt für das notwendige Wasser. Die zum Wachsen benötigten Nährstoffe bekommen die Schimmelpilze aus der Tapete oder dem Untergrund.

Nur bei einem leichten Befall können Sie den Schimmel selbst entfernen. Großflächiger Befall muss durch einen Fachmann beseitigt werden.

Tipp: Versuchen Sie gleichzeitig die Ursachen des Schimmelbefalls herauszufinden. Wenn Sie die Entstehung von Feuchtigkeit verhindern, entziehen Sie den Schimmelpilzen die Wachstumsgrundlage.

Mittel gegen Schimmelbefall

Um den Schimmel zu entfernen, eignen sich folgende Hausmittel am besten:

  • alkoholhaltige Reinigungsmittel oder Brennspiritus (mindestens 80 Prozent Alkohol)
  • Essigwasser (aus Essigessenz zubereitet)
  • Waschwasser mit Salmiakgeist versetzt
  • Wasserstoffperoxid (5 – 10-prozentige Lösung)
  • Dampfreiniger

Hinweis: Benutzen Sie keine industriell hergestellten Mittel gegen Schimmel. Sie enthalten starke Biozide, sind schädlich für die Umwelt und schaden oft mehr als sie nutzen. Solche Präparate können noch über Monate oder Jahre Schadstoffe an die Raumluft abgeben.

Schimmel entfernen – Wie gehen Sie vor?

Wichtig! Tragen Sie bei allen Arbeiten unbedingt einen Mundschutz, damit Sie keine Schimmelsporen einatmen. Am besten eignet sich eine FFP2-Maske.

Schimmel in Fugen

Zeigt sich Schimmel in elastischen Fugen, muss das Dichtmaterial vollständig entfernt werden. Desinfizieren Sie die Stellen wie bereits beschrieben. Verfugen Sie neu mit einer speziellen Dichtmasse, die widerstandsfähig gegenüber Schimmel ist.

Leichter Befall

Sorgen Sie dafür, dass die befallene Wand trocken ist und lüften Sie häufiger, um Feuchtigkeit abzuleiten.

Entfernen Sie die Flecken mit einer Bürste oder einen Lappen. Danach behandeln Sie die Stellen mit den oben erwähnten Reinigungsmitteln. Lassen Sie die Mittel einige Zeit einwirken und wischen dann feucht nach. Zum Schluss muss alles sorgfältig trocknen.

Mittelstarker Befall

Um den Schimmel zu entfernen, müssen Sie schrittweise vorgehen:

1. Schimmel abtragen
Entfernen Sie verschimmelte Tapete, Farbe oder Putz, bis der Untergrund fest ist. Der Untergrund muss fest sein. Weder durch Kratzen noch durch Wischen darf sich etwas lösen. Sämtliche Abfälle müssen in Plastik verpackt und entsorgt werden, da sie mit Sporen kontaminiert sind.

Zum Reinigen keinesfalls einen Staubsauger benutzen!

2. Untergrund vorbereiten
Der Anstrich erfolgt mit mineralischer Grundierung, die 24 Stunden trocknen muss. Danach müssen Putz- und Eckprofile lot- und fluchtgerecht in Kleckse von Universalspachtel oder Schnellzement gebettet werden und ebenfalls 24 Stunden trocknen.

3. Verputzen
Folgen Sie den üblichen Arbeitsgängen beim Verputzen. Der Putz sollte mindestens in einer Dicke von 10 Millimetern in 2 Durchgängen in 2 Durchgängen aufgetragen werden.

4. Filzen
Am nächsten Tag müssen Sie noch einmal Putz in einer 2 – 3 Millimeter dicken Schicht auftragen und mit einer Filzscheibe bearbeiten. Nachdem alles trocken ist, streichen Sie die Stelle mit Antischimmel-Grundierung. Das verhindert den Neubefall.

5. Verschönerung
Abschließend können Sie noch Verschönerungsmaßnahmen treffen und die verputzte Stelle mit Mineralgrund streichen und glätten oder tapezieren.

Starker Befall

Bei starkem Befall sollten Sie nicht selbst den Schimmel entfernen, sondern einen Fachmann damit beauftragen. Das ist auch ratsam, wenn der Befall erneut auftritt, nachdem Sie ihn entfernt haben.

Vorbeugen ist besser als Bekämpfen

Am besten ist es, wenn Sie dafür sorgen, dass ein Befall erst gar nicht entsteht anstatt den Schimmel zu entfernen. Sorgen Sie mehrmals täglich für Luftaustausch durch Stoßlüften. Heizen Sie auch Räume wie Küche und Bad, die Sie nicht regelmäßig nutzen. Wischen Sie verschüttetes Wasser sofort auf. Falls noch nicht vorhanden, installieren Sie in Küchen oder Bädern ohne Fenster eine Entlüftungsanlage. So verschaffen Sie sich Ruhe vor Problemen mit Schimmel.

0 Kommentare von “Schimmel entfernen: Was ist zu tun? Worauf sollten Sie achten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.