Hausmittel-gege-Rostflecken

Einfache Hausmittel gegen lästige Rostflecken

Besteck, Kleidung oder Terrassenfliesen sind des Öfteren von lästigen Rostflecken betroffen, die sich nur mühsam entfernen lassen. Die Herausforderung bei Rost: Je nachdem welches Material betroffen ist, muss man anders an den Fleck herangehen. Generell gilt: Je früher Sie den Fleck behandeln, desto einfacher lässt er sich entfernen. Möchten Sie nicht direkt zu chemischen Spezialreinigern greifen, gibt es unterschiedliche Hausmittel, die Sie zur Hilfe nehmen können. Doch seien Sie vorsichtig! Behandeln Sie einen Rostfleck mit dem falschen Mittel, können Sie das Material angreifen und beschädigen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Hausmitteln Sie die unterschiedlichen Rostflecken loswerden:

Textilien

Bei Klamotten und Wohntextilien ist Vorsicht geboten, denn gefärbte oder empfindliche Stoffe benötigen eine besondere Behandlung. Es empfiehlt sich immer vorher eine kleine, nicht sichtbare Stelle zu behandeln, um die Verträglichkeit des Materials vorab zu testen und Verfärbungen zu vermeiden. Bei der Behandlung können Sie zwischen unterschiedlichen Hausmitteln wählen:

  • Backpulver: Das Wundermittel unter den Hausmitteln hilft auch gegen Rostflecken vor allem, wenn Polstermöbel betroffen sind. Bedecken Sie die Stelle mit Pulver und feuchten Sie diese mit Wasser an. Bringen Sie mit einem Tuch das Backpulver zum Schäumen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der Fleck verschwunden ist. Entfernen Sie das Pulver im Anschluss mit einem feuchten Lappen.

  • Zitronensaft: Mischen Sie Zitronensaft mit Wasser und etwas Salz und weichen Sie den Fleck mindestens eine Stunde ein. Falls der Fleck noch da ist, wiederholen Sie den Vorgang erneut. Spülen Sie das Textil anschließend mit Wasser aus und waschen Sie es wie gewohnt in der Waschmaschine.

  • Essig: Verdünnen Sie den Essig mit Wasser und lassen Sie das Kleidungsstück darin eine Stunde lang einweichen. Danach können Sie es auswaschen und in der Waschmaschine waschen.

  • Zahnpasta: Am Besten eignet sich fluoridhaltige Zahnpaste bei weißen Textilien, die Sie in der Waschmaschine waschen können. Tragen Sie die Paste auf den Fleck auf und reiben Sie sie ein. Nach einer 12-stündigen Einwirkzeit können Sie den Fleck mit Wasser auswaschen und in der Waschmaschine waschen.

Besteck

Es ist ärgerlich. Sie haben rostfreies Edelstahlbesteck gekauft, doch beim Ausräumen der Spülmaschine bemerken Sie Rostflecken. Dieser sogenannte Flugrost haftet auf anderen Metallgegenständen. Beim Betreiben der Spülmaschine verteilt sich dieser Rost dann auch auf andere Metalloberflächen. Achten Sie also immer beim Einräumen der Spülmaschine, dass rostige Sachen draußen bleiben und waschen Sie diese lieber per Hand. Sie können auch etwas Alufolie in den Besteckkasten ihrer Spülmaschine befestigen. Die Folie verhindert zwar nicht die Entstehung von Flugrost, nimmt diesen aber bevorzugter auf.

Kommt es dennoch zu Flugrost, können Sie ihr Besteck über Nacht in einer Essig-Öl-Mischung, in Cola oder in mit Wasser verdünntem Zitronensaft einweichen lassen. Am nächsten Tag können Sie es abwaschen und polieren. Hilft das nicht können Sie das Besteck auch mit Zahnpasta reinigen.

Naturstein, Beton und Marmor

Metalltische, Stühle und andere Metallgegenstände können schnell Rostflecken auf dem Boden hinterlassen, insbesondere auf der Terrasse und im Garten, wo sie mit Regen in Berührung kommen. Hier sollten Sie bei der Auswahl des Reinigungsmittels besonders vorsichtig sein, denn die Terrassenplatten und Betonsteine können schnell beschädigt werden. Daher sollten Sie von Essig und Zitronensäure lieber die Finger lassen. Probieren Sie es stattdessen mit Ascorbinsäure. Rühren Sie das Pulver mit ein paar Tropfen Wasser zu einem Brei und reiben Sie es gründlich auf den Rostfleck ein. Lassen Sie es einwirken und wischen Sie es anschließend mit einem Lappen und Wasser weg. Verzichten Sie bei Marmor auf die Einwirkzeit und wiederholen Sie hier bei Bedarf den Vorgang.

Fliesen

Sollten Sie Rostflecken auf Fliesen haben, versuchen Sie bloß nicht diese mit Scheuermittel oder Topfkratzer zu entfernen. Denn viele Fliesen sind empfindlich und das Material kann leicht beschädigt werden. Bei falscher Handhabung riskieren Sie, die Oberfläche zu zerkratzen und glasierten Fliesen ihren Glanz zu nehmen. Bei empfindlichen Fliesen empfiehlt es sich, einen Experten zu beauftragen. Bei unempfindlichen Fliesen können Sie ebenfalls mit Backpulver oder Zahnpasta arbeiten. Tragen Sie diese auf den Fleck auf und waschen Sie sie mit einem weichen Schwamm nach einer Stunde Einwirkzeit wieder weg.

Rostflecken vermeiden

Am Besten ist es natürlich, wenn die Rostflecken erst gar nicht entstehen. Mit ein bisschen Vorsicht können Sie den meisten aus dem Weg gehen. Generell gilt: Wo kein Metall verwendet wird, kann kein Rost entstehen:

  • Lassen Sie im Garten und Terrasse keine Metallgegenstände im Regen stehen. Verstauen Sie Werkzeuge immer in einem trockenen Raum und bedecken Sie bei Regen ihre Gartenmöbel.

  • Vermeiden Sie es in ihrem Haus Metallgegenstände wie Nagelschere, Pinzette oder Münzen in der Nähe von Waschbecken oder auf die Arbeitsplatte in der Küche zu legen.

  • Überprüfen Sie vor dem Waschen, dass keine Metallgegenstände in den Taschen ihrer Kleidung ist.

  • Achten Sie auf einen regelmäßigen Schutzanstrich bei Abdeckungen oder Halterungen aus Metall in ihren Außenbereichen.

  • Dekorationen mit Rostoptik sind zwar in Mode, machen Sie sich aber Gedanken, auf welchem Untergrund Sie diese platzieren möchten.

Kommt es dennoch zu Rostflecken und schaffen Sie es nicht diese mit den genannten Hausmitteln zu entfernen, können Sie zu speziellen Reinigern und Hilfsmitteln greifen, die Sie im Baumarkt oder der Drogerie erwerben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.